Big Award Ärzteblatt – der Wettbewerb um die besten Stellenanzeigen

„Ein Big Award für Stellenanzeigen? Was soll man sich darunter vorstellen – einen Anzeigen-Oskar?“ fragten mich einige meiner Kunden, als ich ihnen von der Jurysitzung und der Preisverleihung für die besten Stellenanzeigen des Ärzteverlages in Köln berichtete. Offensichtlich besteht hier noch ein gewisser Aufklärungsbedarf.  Dass der Big Award mehr ist, als ein weiterer Networking-Event, wurde mir spätestens am Abend der Preisverleihung bewusst. Zum dritten Mal in Folge wurden anlässlich des Personalkongress Krankenhäuser, der am 30. und 31. März 2011 in Köln stattfand die besten Stellenanzeigen prämiert. Eingeladen waren neben den rund 350 Kongressteilnehmern auch alle Finalisten und Gewinner, die von der Jury für den Award 2010 nominiert waren.

Quelle: St. Marienhospital Lünen

Der erste Preis in der Kategorie „Beste Stellenanzeige“ – ging an das Chirurgische Zentrum des St. Marien Hospitals Klinikum Lünen, das mit einen blutroten Beutel für Bluttransfusionen sehr anschaulich den uns allen bekannten emergency case – die Dringlichkeit bei der Suche nach Ärzten visualisierte. Auf die Frage nach dem Ideengeber stellte sich heraus, dass es ein Inhouse-Projekt gewesen war. Ein gelungenes Beispiel für eine kreative Gemeinschaftsleistung, die sicher auch in der Belegschaft auf große Zustimmung gestoßen ist.

Die beste Kombi Personal-/Imageanzeige teilten sich die Main-Kinzig-Kliniken mit einem originellen Motiv, das den Wert der zukünftigen Mitarbeiter bildhaft zu einem wertvollen Schatz deklariert und die Asklepios Kliniken, die mit einem hohen Anspruch an Authentizität die Chefärzte direkt zu Wort kommen lässt. Den Preis für den besten Text erhielt das Westküstenklinikum Brunsbüttel und Heide mit der Aufforderung, „den Kopf nicht in den Sand zu stecken“ – nicht nur nach Ansicht der Preisträger eine treffende Ansprache, die gute Chancen hat, das Bewerberaufkommen zu erhöhen.

...die Qual der Wahl

Der Preisverleihung vorausgegangen war eine ganztägige Jurysitzung mit Vertreter/innen von Kliniken, Agenturen und Unternehmensberatungen. Aus 122 Anzeigen der drei Kategorien (Stellenanzeige, Kombi Image-/Stellenanzeige und Textanzeige) wurden die Favoriten nach strengen Kriterien wie Originalität und Aufmerksamkeitswert, Qualität der Gestaltung: Sympathie und Glaubwürdigkeit sowie klare Positionierung ausgewählt. Hier geht es zur Fotostrecke der Jurysitzung.

Keine leichte Aufgabe, denn viele sehr gute und originelle Ideen waren eingereicht worden. Diskussionen über zukünftige Auswahlkategorien löste das Thema „Kampagne“ aus, denn immer häufiger verwenden Kliniken nicht nur ein Motiv sondern veröffentlichen komplette Anzeigenserien mit unterschiedlichen Motiven. In der anschließenden Diskussion befürworteten dann auch einige Juryteilnehmer das zukünftige Einführen einer entsprechenden Kategorie. Aus meiner Sicht bietet eine Kampagnenplanung im Personalmarketing sehr große Chancen, die Wiedererkennbarkeit der Arbeitgebermarke mit einem hohen Anspruch an die individuelle Bewerberansprache zu verbinden. Eine Kampagne erfordert zwar einen höheren Aufwand und ist nicht mit automatisierten Workflow-Programmen, die inzwischen auch für Stellenanzeigen angeboten werden, zu realisieren. Dafür machen Sie den Bewerber/innen aber deutlich: bei uns hat jede ausgeschriebene Position im Unternehmen ihren ganz eigenen Stellenwert, und wir investieren bereits hier Zeit und Ideen, um unsere Kandidatinnen und Kandidaten, von denen jede/r eine einzigartige Bedeutung für das Unternehmen hat mit einer unverwechselbaren Botschaft anzusprechen. Ganz sicher eine Investition in eine nachhaltige Personalmarketing-Strategie, die sich lohnt.

...und was vom Tage übrigblieb.

Alles in allem war es ein sehr interessanter Austausch auch mit den Agenturkollegen und ich habe neue Impulse für unsere Arbeit im Bereich Personalmarketing mitgenommen. Auch die Preisverleihung selbst war ein wundervoller Abend, durch den Rüdiger Sprunkel, eindeutig ein Moderator-Naturtalent, mit Witz und Charme führte. Die Sketche des Spontantheaters „Die Springmäuse“ machten einen Moment lang vergessen, dass wir alle einen ernsthaften Kampf um die besten Talente führen. An dieser Stelle auch nochmal ein offizieller Dank an das Team des Ärzteverlages!

Meine Empfehlung: Unbedingt mitmachen. Sie können nur gewinnen, auch wenn es nicht der 1. Preis ist. Wenn Sie jetzt mit dem Gedanken spielen, dies beim nächsten Mal tatsächlich zu tun und noch kreative Unterstützung brauchen, dann schicken Sie eine E-Mail an ulrike.maier@mcm-web.de. Betreff: mcm-artwork/big-award.

, , , ,

Comments are closed.