Care Camp Köln: Interview mit Initiator Dirk Steinmetz

Pre­miere in Köln! Ende Mai wird dort erst­mals ein Care Camp statt­fin­den. Wie der Name erah­nen lässt, han­delt es sich dabei um ein Bar­camp, also eine offene Kon­fe­renz, bei der die Teil­neh­mer, die Inhalte zu Beginn selbst fest­le­gen. Initia­tor und Orga­ni­sa­tor Dirk Stein­metz hat von die­ser Art der Ver­an­stal­tung selbst schon viel pro­fi­tiert, daher wollte er unbe­dingt ein­mal ein Bar­camp mit Fokus auf den Gesundheits- und Pfle­ge­be­reich in Köln orga­ni­sie­ren. Haupt­be­ruf­lich arbei­tet er für die Pfle­ge­di­rek­tion der Uni­kli­nik Köln. Er hat Pfle­ge­ma­nage­ment stu­diert und kennt sich auch bes­tens mit Per­so­nal­the­men aus, in sei­ner Diplom­ar­beit beschäf­tigte er sich z.B. mit Per­so­nal­mar­ke­ting­stra­te­gien für Pfle­ge­fach­kräfte in Kran­ken­häu­sern. Außer­dem ist er Betrei­ber des Blogs Mein Tel­ler­rand. Und wenn das Care Camp ein Erfolg wird, so ver­rät uns er uns, gibt es im kom­men­den Jahr viel­leicht auch eine Fort­set­zung.

MCM: Herr Stein­metz Sie sind auf den digi­ta­len Kom­mu­ni­ka­ti­ons­we­gen sehr aktiv. Nut­zen Sie diese Kanäle auch für Ihre Arbeit in der Pfle­ge­di­rek­tion der Uni­kli­nik Köln und wenn ja, wie und in wel­chem Umfang?

Dirk Stein­metz: Direkt und indi­rekt. Die Uni­kli­nik Köln hat einen Twitter-Account, den ich mit­be­treue. Dort plat­ziere ich in Abstim­mung mit der Unter­neh­mens­kom­mu­ni­ka­tion ins­be­son­dere pfle­ge­re­le­vante The­men. Ein Bei­spiel: Beim letzt­jäh­ri­gen Pfle­ge­ma­nage­ment­kon­gress zum Thema „Image der Pflege“ habe ich die kom­plette Ver­an­stal­tung unter dem Hash­tag #Pfle­ge­Image live mit­get­wit­tert. Auf die­sem Wege haben, zusätz­lich zu den 250 Besu­chern vor Ort, wei­tere 30 Per­so­nen die Ver­an­stal­tung mit­ver­fol­gen kön­nen. Indi­rekt nutze ich zudem mei­nen pri­va­ten Account, um inter­es­sante Nach­rich­ten wei­ter­zu­lei­ten, da ich mitt­ler­weile über ein gutes Netz­werk in der „Twitter-(Pflege-)Welt“ ver­füge. Twit­ter ist für mich kein direk­ter Recruiting-Kanal, son­dern gut geeig­net, um sich zu ver­net­zen und in den Dia­log mit unter­schied­li­chen Adres­sa­ten zu tre­ten.
Care Camp Köln
MCM: Sie haben für Ende Mai ein Care Camp  für die Pflege- und Gesund­heits­bran­che in Köln orga­ni­siert. Glau­ben Sie, dass sich bei den Ses­si­ons ein Schwer­punkt her­aus­kris­tal­li­sie­ren wird, also viel­leicht HR- und Recruiting-Themen, Gesund­heits­po­li­tik oder wird der Fokus eher auf dem Pfle­ge­be­reich lie­gen? Grei­fen Sie als Orga­ni­sa­tor ein, falls sich The­men dop­peln oder ver­bie­tet sich das bei die­ser Ver­an­stal­tungs­form?

Dirk Stein­metz: Die Band­breite der bis­he­ri­gen Anmel­dun­gen spie­gelt auch die Viel­falt der The­men wider. So schlug eine Teil­neh­me­rin das Thema „Die GenY in der Sozial- und Gesund­heits­wirt­schaft“ vor, also ein sehr prä­sen­tes HR-Thema. Aus dem ärzt­li­chen Bereich kam ein pra­xis­ori­en­tier­ter Vor­schlag: das „Pro­blem­feld Neu­auf­nahme“. Dazu fin­den sich in unse­rem Forum pfle­ge­ri­sche und gesund­heits­po­li­ti­sche The­men. Das Beson­dere am Bar­camp ist, dass die end­gül­tige Ses­si­onpla­nung erst an den Ver­an­stal­tungs­ta­gen erfolgt. Hier wird es dann noch ein­mal rich­tig span­nend, weil in der Regel noch viele wei­tere Vor­schläge dazu kom­men und viele Exper­ten zusam­men fin­den. Für die Mode­ra­tion besteht die Her­aus­for­de­rung darin, das For­mat und die weni­gen Regeln zu erklä­ren, die Ter­mine zu koor­di­nie­ren und das Inter­esse der Teil­neh­mer für die Vor­schläge abzu­fra­gen.

MCM: Was ver­spre­chen Sie sich von die­sem Bar­camp, es ist das erste sei­ner Art in die­sem Bereich, soweit ich weiß?

Dirk Stein­metz: 2013 gab es schon ein­mal das Health­Ca­re­Camp in Ham­burg, das ich selbst besucht habe. Dort bin ich mit unter­schied­li­chen The­men in Berüh­rung gekom­men, die ich bis dahin noch gar nicht kannte, wie zum Bei­spiel der Quantified-Self-Bewegung. Ziel des Care Camp Köln ist es, Akteure im Gesund­heits­we­sen mit­ein­an­der zu ver­net­zen. Die „Unkon­fe­renz“ möchte ein Forum bie­ten, auf dem die Teil­neh­mer unter­schied­li­cher Berufs­grup­pen in inspi­rie­ren­der Umge­bung Wis­sen tei­len, neue Ideen dis­ku­tie­ren und Gleich­ge­sinnte fin­den. Idea­ler­weise gehen alle Betei­lig­ten nach den zwei Tagen mit neuen Impul­sen und einem guten Gefühl der Inspi­ra­tion nach Hause.

MCM: Warum emp­feh­len Sie ande­ren Pfle­ge­di­rek­ti­ons­mit­ar­bei­tern oder HRlern und Recrui­tern unbe­dingt teil­zu­neh­men?

Dirk Stein­metz: Das Care Camp Köln rich­tet sich an alle Akteure im Gesund­heits­we­sen. Die­ses For­mat bie­tet eine gute Gele­gen­heit über den Tel­ler­rand zu schauen. Pfle­ge­ma­na­ger fin­den neue Impulse für ihre täg­li­che Arbeit. HRler ler­nen ihre Ziel­gruppe bes­ser ken­nen und kön­nen gleich­zei­tig ihre Ideen dis­ku­tie­ren. Der Ver­net­zungs­cha­rak­ter eines Bar­camps ist enorm groß. Die Teil­neh­mer kom­men mit inter­es­san­ten Men­schen in Kon­takt, die sie auf ande­ren Ver­an­stal­tun­gen nie ken­nen­ge­lernt hät­ten.

Herr Stein­metz, ich danke Ihnen herz­lich für das Inter­view und wün­sche Ihnen viel Erfolg mit dem Care Camp.

Wei­tere Infos zum Care Camp

Wann?     
Sams­tag 30. und Sonn­tag 31. Mai 2015 
Wo?          
Köln
Web           http://www.care-camp.de
Face­book  https://www.facebook.com/carecampkoeln
Twit­ter      https://twitter.com/CareCampKoeln, Hash­tag #cck15

 

, ,

Bisher gibt es noch keine Kommentare.

Antwort erstellen

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.