kiia — Befragung von Krankenhausärzten (m/w) mit interkulturellem Hintergrund

kiia_blogDer demo­gra­fi­sche Wan­del und damit ver­bun­dene Fach­kräf­te­man­gel hat in den letz­ten Jah­ren auch in deut­schen Kran­ken­häu­sern für einen Anstieg von Ärz­ten mit inter­kul­tu­rel­lem Hin­ter­grund gesorgt. Es gibt immer mehr Teams, in denen Ärzte aus vie­len Län­dern zusam­men­ar­bei­ten. Von Personaler/innen wird Diver­sity grund­sätz­lich als posi­tiv betrach­tet, denn Viel­falt am Arbeits­platz sorgt im all­ge­mei­nen für einen Anstieg von Know How und Kom­pe­ten­zen.

Doch wie sieht es aus, wenn Teile der ärzt­li­chen Teams Pro­bleme haben weil sie den Dia­lekt ihrer Pati­en­ten nicht ver­ste­hen, mit dem ger­man way of work, den typisch deut­schen Gepflo­gen­hei­ten in der Arbeits­welt nicht klar­kom­men oder sich ganz ein­fach nicht akzep­tiert füh­len? Wel­che Rolle spielt der inter­kul­tu­relle Hin­ter­grund von Ärz­ten in der täg­li­chen Zusam­men­ar­beit im Team, wie ist ihr Ver­hält­nis zu ihrem Chef, ihrer Che­fin? Wie reagie­ren Patient/innen auf Ärzte, die viel­leicht Pro­bleme haben, bestimmte Rede­wen­dun­gen zu ver­ste­hen? Sind Sach­ori­en­tie­rung und Gleich­be­rech­ti­gung för­der­lich für die Inte­gra­tion oder behin­dern sie sie eher?

Mit der Umfrage *kiia — kul­tu­rell iden­ti­tive inte­gra­tion aerzte wol­len die inter­na­tio­na­len Recruit­ing Exper­ten von Medi­ca­lOn­bar­ding­Ger­many in Karls­ruhe der Sache auf den Grund gehen und her­aus­fin­den, wo Ärzte mit inter­kul­tu­rel­lem Hin­ter­grund ste­hen, und was Personaler/innen beach­ten soll­ten, um auch in inter­kul­tu­rel­len Set­tings erfolg­reich zu sein.

Die Befra­gung berück­sich­tigt dabei sowohl den Aus­bil­dungs­hin­ter­grund der Befrag­ten als auch die Zusam­men­set­zung der Teams, in denen sie arbei­ten und ihre Erfah­run­gen mit inter­kul­tu­rel­len Trai­nings und Sprach­för­de­rung. Abschlie­ßend wer­den die Ärzte (m/w) dazu befragt, wie es mit ihrem per­sön­li­chen Com­mit­ment aus­sieht, ob sie sich mit den Wer­ten und Zie­len ihres Arbeit­ge­bers iden­ti­fi­zie­ren kön­nen und wel­chen Bedarf sie für sich sehen, um sich am Arbeits­platz voll inte­grie­ren zu kön­nen.

Die Befra­gung in deut­scher Spra­che ist noch offen bis zum 14.11.2016, umfasst 63 Fra­gen in 7 Blö­cken und dau­ert ca. 20 min.

Wenn Sie als Unter­neh­men diese Umfrage an Ihre Mitarbeiter/innen wei­ter­lei­ten wol­len, geben Sie uns bitte Bescheid. Sie wer­den dann im Nach­gang bei der Aus­wer­tung in die Liste der unter­stüt­zen­den Unter­neh­men auf­ge­nom­men.

Hier der Link auf die Umfrage

https://www.surveymonkey.de/r/mog_kiia

oder

https://www.surveymonkey.com/r/mog_kiia

Kon­takt:
Ulrike Röse-Maier, Media Con­sult Maier + Part­ner GmbH, Geschäfts­füh­rung
ulrike.maier@mcm-web.de +49 (0) 170 27 64 68 0

, , , , ,

Bisher gibt es noch keine Kommentare.

Antwort erstellen

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.