Pflege und Demenz: Zwei neue Studiengänge in Deutschland

13. Februar 2012

Recruiting Trends

“Erst­ma­lig und ein­ma­lig in Deutsch­land, disziplin- und berufs­über­grei­fend, wis­sen­schaft­lich fun­diert, Theo­rie und Pra­xis ver­bin­dend”, so wirbt die nordrhein-westfälische Uni­ver­si­tät Witten/Herdecke für ihren im Novem­ber 2011 akkre­di­tier­ten, neuen Mul­ti­pro­fes­sio­nel­len Mas­ter of Arts “Ver­sor­gung von Men­schen mit Demenz”. Der berufs­be­glei­tende Teil­zeit­stu­di­en­gang star­tet immer zum Som­mer­se­mes­ter, am 15. März endet die Bewer­bungs­frist. Die Stu­di­en­ge­büh­ren für den gesam­ten Mas­ter­stu­di­en­gang belau­fen sich auf 16000 Euro. Es gibt die Mög­lich­keit, sich für ein Teil­s­ti­pen­dium der Robert Bosch Stif­tung zu bewer­ben. Diese ver­gibt bis zu 24 Sti­pen­dien, was im Klar­text bedeu­tet, dass sie die Hälfte der anfal­len­den Gebüh­ren trägt.

Der zweite neue Stu­di­en­gang befin­det sich noch in der Akkre­di­tie­rungs­phase. Geplant ist ab Win­ter­se­mes­ter 2012/13 ein Lehr­amts­stu­di­en­gang Pflege an der Uni­ver­si­tät Koblenz-Landau und der Philosophisch-Theologische Hoch­schule Val­len­dar. Die bei­den rheinland-pfälzischen Hoch­schu­len koope­rie­ren für die­sen auf­ein­an­der auf­bau­en­den Bachelor- und Mas­ter­stu­di­en­gang. Nach erfolg­rei­chem Abschluss des anschlie­ßen­den Refe­ren­da­ri­ats sind die Absol­ven­ten bereit, an Berufs­schu­len das Fach Pflege zu unter­rich­ten. Für Inter­es­sen­ten: Am 02. Mai 2012 fin­det ein Informations- und Kon­takt­stu­di­en­tag in in Val­len­dar statt. Ansprech­part­ne­rin: Maria Peters mpeters@pthv.de, Tel. 0261/6402 – 240.

, ,

Bisher gibt es noch keine Kommentare.

Antwort erstellen

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.