Recruiting per Videointerview von viasto: ein Trend made in Germany

30. Oktober 2013

Recruiting Trends

Recruiter und Fachentscheider bewerten die Kandidaten in der interview suite

Recruiter und Fachentscheider bewerten die Kandidaten in der interview suite

Um passende Bewerber im Healthcaresektor zu finden, wenden Personalverantwortliche und Personalberatungen ihren Blick zunehmend ins Ausland, eine Tendenz, die sich in Zukunft noch verstärken wird. Der Markt in Deutschland für Ärzte und Pflegekräfte wird immer knapper, die Anzahl qualifizierter Kandidaten nimmt seit Jahren spürbar ab.
Die Ansprüche an geeignete Auswahlinstrumente steigen damit: Sie sollen nicht nur die wirklich passenden, internationalen Bewerberinnen und Bewerber identifizieren, sondern Prozesse beschleunigen und qualitativ verbessern sowie gleichzeitig vielseitig anwendbar sein. Die viasto GmbH (VIdeoASsessmentTOol) hat sich diese Erkenntnisse zu Nutze gemacht und ein Tool entwickelt, mit welchem man Recruiting einfach per zeitversetztem Videointerview betreiben kann. Ich habe dazu Dipl.-Psych. Sara Lindemann befragt, Head of Business & Client Development der viasto GmbH.

MCM: Frau Lindemann, wie kam es zur Geschäftsidee und Firmengründung von viasto?
Sara Lindemann: Die Idee zur viasto interview suite kam Mar­tin Becker, Unter­neh­mens­grün­der und Geschäfts­füh­rer von viasto, wäh­rend eines Pro­jekts im Ausland. Es fehlte das geeignete LogoInstrument, um bereits früh im Personalauswahlprozess eine zuverlässige, aussagekräftige Vorauswahl treffen zu können und einen persönlichen Eindruck vom Kandidaten zu erhalten – und das auch über Grenzen hinweg. Mar­tin Becker ent­wi­ckelte dann das Kon­zept für eine innovative, webbasierte HR-Software, mit der Unter­neh­men ein­fach und fle­xi­bel Bewer­ber zu zeit­ver­setz­ten Video­in­ter­views ein­la­den kön­nen. 2010 wurde viasto gegrün­det und erhiel­t das begehrte EXIST-Gründerstipendium des Bun­des­mi­nis­te­ri­ums für Wirt­schaft und Tech­no­lo­gie und des Euro­päi­schen Sozi­al­fonds. Noch im sel­ben Jahr haben wir die inter­view suite auf den Markt gebracht. Unser Ziel ist es, sowohl nationale als auch internationale Rekrutierungsprozesse mit Hilfe von Videointerviews effizienter, flexibler und zuverlässiger zu gestalten.

MCM: Wie genau funktioniert die interview suite?
Sara Lindemann: Durch die asynchrone Videotechnologie der interview suite erhalten Unternehmen anhand strukturierter Videointerviews bereits vor dem persönlichen Treffen ein Bild von den konkreten Kompetenzen eines Bewerbers. Das Besondere: Die Bewerber führen das Videointerview eigenständig durch. Sobald die Kandidaten ihre Interviews abgeschlossen haben, können HR-Manager und Fachentscheider die Bewerberinterviews ansehen und anhand festgelegter Kriterien bewerten. Auf diese Weise treffen die Evaluatoren eine per­so­nal­dia­gnos­tisch fun­dierte Vor­aus­wahl und stel­len nur die im Video­in­ter­view über­zeu­gends­ten Bewer­ber ihren Kun­den vor. Dies geschieht anhand aus­ge­wähl­ter Video­se­quen­zen, die dem Kun­den mit weni­gen Klicks pass­wort­ge­schützt über­mit­telt wer­den.

MCM: Können Sie  uns von einem Beispiel erzählen, wie die interview suite eingesetzt wurde?
Sara Lindemann: Für ihre Suche nach einer Assistenz für den CFO eines Fortune-500 Unternehmens in der Schweiz setzte eine der größten deutschen Personalberatungen* die interview suite erfolgreich ein. Die Anforderungen waren hoch, die zeitliche Verfügbarkeit des CFO extrem begrenzt. Nach einem ersten Screening der Bewerbungsunterlagen bekamen potenziell interessante Bewerber aus verschiedenen europäischen Ländern eine Einladung zum zeitversetzten Videointerview. Sie zeichneten in einem klaren und strukturierten Prozess selbstständig einige Antworten auf stellenbezogene Fragen auf. Dabei konnten sie selbst entscheiden, wann und wo sie das Videointerview durchführen. Ein Vorteil, der sich um so mehr bei Rekrutierungsprojekten über verschiedene Zeitzonen hinweg entfalten kann. Die Berater aus der Niederlassung bewerteten die Antworten nach spezifischen Kriterien, die vorab mit dem CFO abgestimmt worden waren. Somit konnten sie innerhalb kürzester Zeit ihrem Kunden die überzeugendsten Kandidatenvideos präsentieren. Eine Entscheidung wurde in Rekordzeit, nur 3 Wochen nach Suchbeginn, gefällt. Die Personalberatung hat mit der interview suite auf effiziente und zuverlässige Weise eine fundierte Vorauswahl von Bewerbern getroffen, hatte erstmals mehr als nur Papier in der Hand. Auch der Kunde zeigte sich mit der Effektivität und Effizienz der Auswahl höchst zufrieden. Die Bewerber auf der anderen Seite schätzten die Möglichkeit, sich bereits in der ersten Stufe der Auswahl mit ihren tatsächlichen Fähigkeiten und Kompetenzen präsentieren zu können, und dies ganz einfach über Ländergrenzen hinweg.
Frau Lindemann, vielen Dank für das Gespräch!

Sie möchten ausländische Fachkräfte rekrutieren? In einem persönlichen Gespräch informieren wir Sie gerne über alle Aspekte der internationalen Rekrutierung sowie zum Mehrwert, den die interview suite Ihnen bei der Personalsuche im Ausland bieten kann. Gerne stellen wir auch den Kontakt mit Frau Lindemann her.

* Aus Wettbewerbsgründen wird die Anonymität des Kunden gewahrt.

, , , ,

Bisher gibt es noch keine Kommentare.

Antwort erstellen

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.