Wettbewerb „Beste Arbeitgeber im Gesundheitswesen“

Es ist für jedes Unternehmen von Vorteil, die Mitarbeiterzufriedenheit von einer externen Organisation überprüfen zu lassen. Der Wettbewerb Great Place to Work wird unterstützt vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales im Rahmen seines Programms Initiative Neue Qualität der Arbeit (INQA) und von der Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW).

Die Anforderungen an die ambulante Intensivpflegekraft sind hoch und verlangen neben dem Fachwissen große Empathie. Die beiden erfahrenen Krankenpfleger Jörg Brambring und Christoph Jaschke waren sich bei der Gründung der Heimbeatmungsservice Brambring Jaschke GmbH mit Sitz in Unterhaching im Jahr 1998 dessen bewusst. Dennoch mussten auch sie erst erleben, dass es einen Unterschied macht, ob man, wie zu Beginn, nur zwei Klienten versorgt oder bundesweit über 70. In einer solchen Größenordnung mit über 500 Mitarbeitern und Standorten in Bayern, Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen stellte sich immer drängender die Frage nach der Mitarbeiterführung und der Bindung der Mitarbeiter an das Unternehmen. Die beiden Geschäftsführer entschlossen sich erstmals im Jahr 2006 zu einer extern geführten, anonymen und freiwilligen Mitarbeiterbefragung durch das Great Place to Work Institute Deutschland. Das war damals wie ein Sprung ins kalte Wasser, beschreiben es die Geschäftsführer: Denn was werden die Mitarbeiter tatsächlich auf die 62 Fragen zu ihrer Zufriedenheit im Unternehmen antworten? Und das anonym!

Bei der ersten Befragung zeigten sich deutliche Schwachstellen im Unternehmen. Kritisiert wurde z.B. die Kommunikation, einerseits zwischen den Führungskräften und den Mitarbeitern, andererseits unter den Mitarbeitern und in den Teams. Es zeigten sich Missverständnisse und Reibungsverluste im Arbeitsprozess, Frustrationen in Bezug auf den Arbeitsalltag, Probleme bezüglich der Arbeitszeiten bei Mitarbeitern mit kleinen Kindern sowie psychische Probleme im Sinne von Burnout.

Nach der Auswertung der Mitarbeiterbefragung kam eine Menge Arbeit auf die Geschäftsführung und die Führungskräfte zu. Folgende Änderungen wurden vorgenommen:

  • Schaffung einer transparenten Unternehmens- und Organisationsstruktur
  • Verbesserung der internen Kommunikation durch Trainingsmaßnahmen für wertschätzende Kommunikation
  • regelmäßige Einzelgespräche
  • verbesserte Erreichbarkeit der Geschäftsleitung
  • Anerkennung besonderer Leistungen über eine leistungsorientierte Bezahlung
  • Zuzahlung zur Altersvorsorge
  • Einführung eines Kummerkastens für Verbesserungsvorschläge und Kritik
  • Bereitstellung von hervorragendem Equipment wie PCs, firmeneigene Autos und Diensthandys
  • flexiblere Arbeitszeiten für Mitarbeiter mit kleinen Kindern
  • Hilfestellung bei der Suche nach geeigneter Kinderbetreuung
  • Schulungsangebote und Förderung der beruflichen Weiterentwicklung für Führungskräfte
  • Schulungsangebote für Mitarbeiter in den Bereichen Persönlichkeitsbildung, Reflektion der Rolle Pflegekraft, Kommunikation und natürlich in den Spezialgebieten der Beatmungspflege

Dafür gründete das Unternehmen eine eigene Akademie, die Intensive Home Care Consulting GmbH (IHCC). Die Inhalte der Seminare, Workshops und Schulungen, die von professionellen Coachingkräften und Fachreferenten abgehalten werden, sind auch für das persönliche Leben der Mitarbeiter von großem Wert.

Nach den grundlegenden Änderungen zeigte sich bei den späteren externen Mitarbeiterbefragungen, wie wichtig diese waren. Die Befragungsergebnisse haben sich seitdem laufend verbessert. In den Jahren 2007 und 2010 erreichte das Unternehmen im Wettbewerb „Beste Arbeitgeber im Gesundheitswesen“ einen hervorragenden 2. Platz. Seit 2010 gehört es auch zu den jeweils „100 Besten Arbeitgebern Deutschlands“. Im Februar 2011 erhielt es erneut die Auszeichnung „Bester Arbeitgeber im Gesundheitswesen“ (3. Platz), zusätzlich die Sonderpreise „Mitarbeiterqualifizierung“ und „Ambulante Intensivpflege“.

Doch mit der Bewerbung beim Great Place to Work Institute Deutschland allein ist es nicht getan. Das Institut prüft eingehend und befragt nicht nur die Mitarbeiter. Das Unternehmen muss im Rahmen eines Kulturaudits einen ausführlichen Fragebogen beantworten und alle Maßnahmen belegen. Das macht Arbeit! Aber diese Art von Bestandsaufnahme ist auch für das Unternehmen selbst eine große und spannende Herausforderung. Seit den laufenden Verbesserungen zeigen sich die Erfolge: immer weniger Fehlzeiten, steigende Arbeitszufriedenheit, langer Verbleib im Unternehmen, hervorragendes Betriebsklima und der Stolz darauf, in einem Unternehmen arbeiten zu dürfen, das bundesweit als hervorragender Arbeitgeber mehrmals ausgezeichnet wurde. Für die Geschäftsführung war es eine Selbstverständlichkeit, sich nach jeder Befragung bei den Mitarbeitern für deren Teilnahme zu bedanken und nach innen zu kommunizieren, dass die Auszeichnungen jedem einzelnen Mitarbeiter gelten. Diese gegenseitige Wertschätzung zieht sich wie ein roter Faden durch das gesamte Unternehmen und ist ein Band, das die Geschäftsleitung, die Führungskräfte und alle Mitarbeiter miteinander verbindet.

Die Erfolgsfaktoren der Heimbeatmungsservice Brambring Jaschke GmbH sind Glaubwürdigkeit, Respekt, Fairness, Stolz und Teamgeist. Hierzu einige Antwortbeispiele aus der Benchmark-Studie „Beste Arbeitgeber im Gesundheitswesen 2010“ zu den Bereichen:

1.  Glaubwürdigkeit

  • 80 % der Mitarbeiter gaben an: Die Führungskräfte halten mich über wichtige Themen und Veränderungen auf dem Laufenden.
  • 79 %: Ich kann mich mit jeder vernünftigen Frage an die Führungskräfte wenden und erhalte eine direkte und offene Antwort.
  • 88 %: Die Führungskräfte sind gut erreichbar und unkompliziert anzusprechen.
  • 94 %: Die Führungskräfte vertrauen auf die gute Arbeit der Mitarbeiter, ohne sie ständig zu kontrollieren.
  • 87 %: Die Mitarbeiter erhalten hier viel Verantwortung.
  • 94 % Ich glaube, dass die Führungskräfte Kündigungen nur als letzten Ausweg wählen.
  • 87 %: Die Geschäftspraktiken der Führungskräfte sind ehrlich und ethisch vertretbar.

2.  Respekt

  • 70 % der Mitarbeiter gaben an: Mir wird Weiterbildung und Unterstützung für meine berufliche Entwicklung angeboten.
  • 91 %: Ich bekomme die notwendigen Mittel und die Ausstattung, um meine Arbeit gut zu erledigen.
  • 83 %: Die Führungskräfte erkennen an, dass bei der Arbeit auch Fehler passieren können.
  • 87 %: Die körperliche Sicherheit am Arbeitsplatz ist gewährleistet.
  • 79 %: Unser Gebäude und die Einrichtungen tragen zu einer guten Arbeitsumgebung bei.
  • 73 %: Die Führungskräfte zeigen aufrichtiges Interesse an mir als Person und nicht nur als Arbeitskraft.

3. Fairness

  • 93 % der Mitarbeiter gaben an: Die Mitarbeiter werden unabhängig von ihrem Alter fair behandelt.
  • 98 %: Die Mitarbeiter werden unabhängig von Nationalität oder ethnischer Herkunft fair behandelt.
  • 94 %: Die Mitarbeiter werden unabhängig von ihrem Geschlecht fair behandelt.

4. Stolz

  • 85 % der Mitarbeiter gaben an: Ich glaube, ich kann hier einen bedeutsamen Beitrag leisten.
  • 87 %: Meine Arbeit hat eine besondere Bedeutung für mich und ist nicht einfach nur ein „Job“.
  • 87 %: Ich bin stolz auf das, was wir hier gemeinsam leisten.
  • 87 %: Ich bin stolz, anderen erzählen zu können, dass ich hier arbeite.
  • 91 %: Die Leistungen unserer Einrichtung kann ich kranken und pflegebedürftigen Freunden, Bekannten und Angehörigen nur empfehlen.
  • 89 %: Ich bin zufrieden mit der Art und Weise, in der wir einen Beitrag für die Gesellschaft leisten.

5. Teamgeist

  • 83 % der Mitarbeiter gaben an: Ich kann hier „ich selbst sein“ und brauche mich nicht zu verstellen.
  • 93 %: Wir haben hier eine freundliche Arbeitsatmosphäre.
  • 91 %: Als neuer Mitarbeiter fühlt man sich hier willkommen.
  • 93 %: Wenn Mitarbeiter innerhalb des Unternehmens ihre Funktion oder die Abteilung wechseln, werden sie gut aufgenommen und integriert.

Insgesamt 86 % der Mitarbeiter gaben an: Alles in allem kann ich sagen: Dies hier ist ein sehr guter Arbeitsplatz.

Dieser Beitrag wurde von Dr. Maria Panzer und dem Team von www.heimbeatmung.com erstellt. Mehr dazu auf:

, , ,

Comments are closed.